Bund der Baumpaten e.V. Samstag, 21. Oktober 2017 | Kontakt

Gästebuch

Zimmermann, Dietmar schrieb am 17. Juli 2007:
Liebe Frau Kalbus,
gerne denken wir an die Baumpatenschaft und die wundervolle Veranstaltung mit Dr. Sigmund Jähn zurück. Seit 20.1.2007 ist er Ehrenbürger von Neuhardenberg. Angeregt durch die damalige Veranstaltung haben wir in Neuhardenberg schon eine Linde der Partnerschaft gepflanzt und anläßlich unseres 15jährigen Vereinsjubiläums ebenfalls eine Winterlinde. Leider wurde diese durch Vandalismus umgeknickt, so dass wir am 21.08.2007 wieder eine neue Linde vor unserem Heimathaus pflanzen werden.
Wir wünschen Ihnen noch viel Erfolg und weitere Mitstreiter, die so wie wir den Gedanken aufgreifen und Bäume pflanzen und erhalten.
Im Namen des Heimatverein Neuhardenberg e.V.
Dietmar Zimmermann, 1. Vorsitzender

Martin Dinter, Berlin schrieb am 21. Juli 2003:
Hallo, Frau Kalbus!

Leider melde ich mich nur auf diesem zugegebenermaßen recht unpersönlichem Weg bei Ihnen, aber ich habe bisher noch keine wirklich schöne Baumpostkarte finden können, welche ich Ihnen schicken konnte, die auch mir gefällt (und meine Ansprüche sind da sehr hoch!).
Auf jeden Fall wollte ich Ihnen recht herzlich gratulieren zu den doch mittlerweile im ganzen Stadtgebiet verteilten Werbeplakaten für die Baumpatenschaft und wünsche Ihnen, dass Sie dadurch viele Menschen auf die großartige und hierzulande einmalige Idee Baumpatenschaft neugierig machen und dafür begeistern können.
Und natürlich ist es immer noch eine Freude für mich, zu wissen, dass dahinter die Schaffenskraft und Kreativität meiner Erste-Klasse-Lehrerin Frau Kalbus steht.
Weiterhin wünsche ich Ihnen, dass Sie trotz der noch zunehmenden Arbeit genug Zeit und Raum zum Ausspannen und Genießen finden.

Viele liebe Grüße
Ihr Martin

Knut Eichstädt schrieb am 10. Juli 2003:
Der Schutz der Bäume steht im unmittelbaren Zusammenhang mit dem ökologische Umgang mit Energie. Nur so ist der Synergieeffekt Mensch - Umwelt optimal.
Diese Initiative ist deshalb sehr zu begrüßen.

Weiterhin viel Erfolg und herzliche Grüße

Knut Eichstädt
Vorstand "Förderkreis - Energie e.V."

Gordon Eggers schrieb am 3. Juli 2003:
Liebe Baumfreunde,

Eure Initiative ist super und ausgesprochen lobenswert. Leider wird dem Leben in unseren Wäldern und an den Straßenrändern derzeit viel zu wenig Beachtung zugemessen. Um so mehr habe ich mich gefreut, daß eine mutige und vorausschauende Initiative die Zeichen der Zeit erkannt hat. Laßt uns die Bäume schützen, denn sie brauchen unseren Schutz. Ganz besonders möchte ich mich bei dem Sponsor der laufenden Aktion, der "SONY AG" für Ihre freundliche Unterstützung bedanken.

Ich wünsche der Aktion weiterhin viel Erfolg und viel Zuspruch.

Mit herzlichen Grüßen.

Gordon Eggers, Woltersdorf
(Sprecher des NABU Woltersdorf)

Dr. Rudolf, Franz schrieb am 3. Juli 2003:
Ich wünsche Ihnen viel Kraft, damit Erfolge nicht ausbleiben. Die Ignoranz gegenüber Natur und Umwelt nimmt wieder zu. Als Mitglied eines kreislichen Naturschutzbeirates kann ich nur Schlimmstes befürchten. Leider. Es würde mich freuen, wenn die Kontakte zwischen den NSB und dem SDW intensiviert würden. Es ist wenige Monate her, dass der Landrat des Landkreises Oder-Spree die Außerkraftsetzung des Naturschutzdenkmal-Status der Drei Platanen vor dem Kloster Neuzelle erwirken wollte. Die Silberahorn-Allee in der denkmalgeschützten Bhanhofsiedlung Erkner soll komplett fallen. Es gibt kaum eine Allee, die nicht hochgradig gefährdet wäre. Es gibt unendlich viel zu tun, um Brandenburg vor tiefgreifendem ökologischen, ästhetischen und wirtschaftlichem Schaden zu bewahren.
Viel Erfolg!

Kurt Kretschmann schrieb am 8. April 2002:
Mit der Vergabe der Baumpatenschaften hat die Öffentlichkeitsarbeit des Naturschutzes im Land Brandenburg eine spezielle und unerwartete Unterstützung erhalten. Auch wir, Erna und Kurt Kretschmann wurden am 21.08.1999 durch Gudrun Kalbus zu Baumpaten über eine alte Eiche. Diese Eiche vor unserer Haustür, die wir 40 Jahre lang mit Wasser und Nährstoffen versorgt haben, hat sich in dieser Zeit im Stammumfang und Kronendurchmesser verdoppelt.Die Aktivitäten der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald haben wir sehr begrüßt und werden sie nach unseren Möglichkeiten unterstützen.

Kurt Kretschmann

Hartmut Scholz schrieb am 28. Dezember 2001:
Es ist wirklich erstaunlich, was der SDW-Arbeitskreis "Baumpatenschaften in Brandenburg" auf die Beine gestellt hat. Nachdem ich mir Euren Internetauftritt angesehen habe, musste ich erst einmal nachdenken, speziell über alte, einzeln stehende oder anderweitig markante Bäume.
Für unsere Vorfahren waren solche Bäume etwas Erhabenes, vor dem man Ehrfurcht hatte.
Das heißt nicht, dass sie keine Bäume abgesägt und als Nutzholz verwendet hätten, aber bei allen möglichen Gelegenheiten z.B. bei Geburten, beim Bau eines neuen Hauses, beim Abschluß von wichtigen Verträgen, bei runden Jubiläen usw. wurden Bäume gepflanzt. In manchen Dörfern stehen heute noch alte Tanzlinden und vor allem aus Westfalen sind Gerichtslinden bekannt, wo im Mittelalter "unter der Linde" Gericht gehalten wurde. Die Linde ist überhaupt der Baum des deutschen Volkes. Viele Orts- und Personennamen gehen darauf zurück. Es ist klar, Bäume stellen etwas Selbstverständliches, Wichtiges, nicht Wegzudenkendes dar...
Wir alle können unsere Zukunft mitgestalten, indem wir Verantwortung übernehmen und jeder an seinem Platz ein Stück dazu beträgt, dass die Naturschönheiten geschützt und bewahrt werden.

Hartmut Scholz, Thoßfell/Vogtland

Major Frank Lochau schrieb am 23. Dezember 2001:
Ich wünsche allen Baumpaten des Landes Brandenburg ein frohes Fest, einen guten Rutsch und alles Gute im neuen Jahr.

Der Kompaniechef des 1./Pionierbataillon 801

Dr. Manfred Stolpe schrieb am 4. Dezember 2001:
Am 24. Juli 1999 hatte ich die Gelegenheit, die erste Baumpatenschaft der SDW im Land Brandenburg über eine herrliche dreistämmige Kiefer in der Schorfheide zu übernehmen. Mit Ihrem rundherum gelungenen Internetauftritt haben Sie die Möglichkeit geschaffen, das Anliegen Ihrer Initiative einer breiten Öffentlichkeit innerhalb und außerhalb Brandenburgs vorzustellen und somit weitere Baumpaten zu gewinnen.
Im Interesse unserer Umwelt danke ich für das Engagement und wünsche weiterhin viel Erfolg.

Dr. Manfred Stolpe
Ministerpräsident des Landes Brandenburg

Birgit Springsguth schrieb am 29. November 2001:
Als Betreuerin des Waldkindergartens Pätz finde ich die Aktion zur Erhaltung der Bäume ganz toll. Wir lieben unseren Patenbaum sehr und starten jeden Waldtag an unserer Eiche. Die Kinder registrieren jede Veränderung ihres Baumes. Ich glaube dies ist ein guter Weg den Menschen die Natur und vor allem die Verantwortung zur Erhaltung der Natur näher zu bringen. Ich wünsche uns noch viele Baumpaten und eine gute Zusammenarbeit im Sinne der Natur.

Ihre Birgit Springsguth

Rudolf Döbler schrieb am 19. November 2001:
Ich möchte den Arbeitskreis Baumpatenschaften v.a. zu seiner idealen Verknüpfung von sozialer Idee, Natur und Kunst herzlich beglückwünschen. Auch das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin ist als ältestes deutsches Rundfunk-Sinfonieorchester bestrebt, seine kulturelle Kompetenz und Ausstrahlungskraft zu sozialem Engagement zu nutzen. So freuen wir uns, eine Baumpatenschaft in unsere vielfältigen sozialen Aktivitäten einbinden zu können, und hoffen, dadurch viele zukünftige Baumpaten zu aktivieren. Alles Gute für Ihre weitere Arbeit.

Rudolf Döbler
Orchestervorstand Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Rosemarie Spatz schrieb am 1. November 2001:
Liebe Frau Kalbus, ich wünsche viel Erfolg bei der weiteren Suchen nach Baumpaten. Sollte sich zukünftig eine Zusammenarbeit ergeben zwischen der Suche nach Baumpaten und Buchpaten würde ich mich sehr freuen.

Rosemarie Spatz
Referentin für Öffentlichkeitsrbeit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam

Dr. Berit Böhm schrieb am 31. Oktober 2001:
Vielen Dank für die Zusendung des Fotos von Julia Hill Butterfly bei der Unterzeichnung ihre Paten-Urkunde. Ich werde es ihr schicken - sicherlich freut sie sich sehr darüber.

Weiterhin viel Erfolg für Ihre Arbeit,
herzliche Grüße
Dr. Berit Böhm, Riemann Verlag

Prof. Dr. Hans Joachim Fröhlich schrieb am 19. Oktober 2001:
Ihre Aktivitäten sind bewundernswert gut. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und gute Bindungen von Mensch zu Baum.

Hans Joachim Fröhlich, Vizepräsident
des Kuratoriums "Alte liebenswerte Bäume in Deutschland"

Dr. Klaus Spichale schrieb am 7. Oktober 2001:
Die SDW und insbesondere ihr Arbeitskreis Baumpatenschaften hat mit diesem Internetauftritt eine ihrer Arbeit würdige Darstellung gefunden, wofür man ihren Initiatoren und Schöpfern große Anerkennung aussprechen muß. Ich bin überzeugt, daß diese zeitnahe Veröffentlichung der Ziele, Arbeitsergebnisse und Erfolge für die zukünftige Arbeit des Arbeitskreises Baumpatenschaften weiterer Ansporn sein wird. Für Ihre ehrenamtliche Arbeit gebührt Ihnen ein besonderer Dank des SDW-Landesverbandes Berlin-Brandendurg.
Klaus Spichale, Geschäftsführer

Eintragung ins Gästebuch

Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, Ihre Meinung über unsere Arbeit und unseren Internetauftritt in unser Gästebuch zu schreiben.

Wir freuen uns auf Ihren Eintrag!

Name, Vorname:
E-Mail:
Sicherheitscode:
Nachricht:
 

Die fett markierten Felder müssen ausgefüllt werden!

©2017 Bund der Baumpaten e.V. | Impressum