Bund der Baumpaten e.V. Montag, 15. April 2024 | Kontakt

Aktuelle Mitteilung

Wir geben hierdurch allen Baumfreunden und Partnern bekannt, dass wir aus Altersgründen unseren eingetragenen Verein aufgelöst haben. Das wurde am 07.01.2016 auch durch das Amtsgericht Cottbus bestätigt. Bis zum 31.12.2016 haben Gläubiger die Möglichkeit, zu Recht bestehende Ansprüche an den Verein "Bund der Baumpaten e.V. " schriftlich bei Herrn Reinhard Kalbus, Schütte-Lanz-Str. 5 D in 15711 Königs Wusterhausen anzumelden. Der Schutz unserer liebenswerten alten und jungen Bäume in Berlin und Brandenburg möge uns allen weiterhin ein Herzensbedürfnis sein.

Mit baumfreundlichen Grüßen
Gudrun Kalbus
14. August 2016

Baumpatenschaft am Lietzensee in Berlin

Familie Edeltraud und Günter Rudolf aus Gera haben am 28. Juni 2014 die Baumpatenschaft über die Hainbuche 692 im Lietzenseepark in Berlin-Charlottenburg übernommen. Die neuen Baumpaten überwiesen unserem Verein eine Spende und ihr Sohn Heiko Rudolf aus Berlin, Mitglied des Vereins „Bürger für den Lietzensee e. V.“, www.lietzenseepark.de, möchte weitere Baumpaten in Berlin werben. Wir bedanken uns bei den Familien Rudolf und wünschen Ihnen alles Gute.

Lietzenseepark - Hainbuche 692
Foto: Alexandra Wolowelsky

28. Juni 2014

Baumpatenschaft in Berlin

Herr Heiko Rudolf aus Berlin hat veranlasst, dass seine Eltern Edeltraud und Günter Rudolf aus Gera die Baumpatenschaft über die Hainbuche 692 im Lietzenseepark in Berlin-Charlottenburg übernehmen. Er überwies eine Spende an unseren Verein und möchte weitere Baumpaten in Berlin werben. Wir bedanken uns bei Herrn Rudolf und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute. Den Termin der Baumpatenschaft werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Lietzenseepark - Hainbuche 692

27. Februar 2012

Dank an aktive Waldpädagogen

Der Revierförster Herr Weiss und der Forstwirtschaftsmeister Herr Tichter von der Oberförsterei Zesch am See bauten für die Kinder des Waldkindergartens Pätz eine kindgerechte Rundbank an ihrem Patenbaum. Diese, in ihrer Art einmalig schöne Rundbank, wurde am 23.09.2010 um 10.00 Uhr eingeweiht. Die Kinder hatten aus diesem Anlass ihren Patenbaum liebevoll geschmückt und die Leiterin der Kita Frau Soff begrüßte die erschienenen Gäste herzlich. Ihrer Einladung waren u. a. die Leiterin der Oberförsterei Zesch am See Frau Lolk, die Bundestagsabgeordnete, Baumpatin und förderndes Mitglied unseres Vereins Frau Cornelia Behm, der Jugendleiter der Neuapostolischen Kirche Königs Wusterhausen Herr Ribbert, der Bürgermeister von Bestensee Herr Quasdorf und Vertreter unseres Vereins Bund der Baumpaten e. V. gefolgt. Mit einem wunderschönen Programm, vorgetragen von einer Gruppe kleiner Kinder, bedankte sich Frau Soff herzlich bei den Sponsoren der Rundbank.


Foto: Cornelia Behm
24. September 2010

Sigmund Jähn in Königs Wusterhausen

Sigmund Jähn in Königs Wusterhausen
12. Januar 2010

Herr Dr. rer. silv. Gerald Schrödl feiert seinen 60. Geburtstag

Wir gratulieren unserem verdienstvollen stellvertretenden Vereinsvorsitzenden, Herrn Dr. rer. silv. Gerald Schrödl, zu seinem 60. Geburtstag sehr herzlich, danken ihm für seine bisher geleistete aktive ehrenamtliche Arbeit in unserem gemeinnützigen Verein und wünschen ihm gute Gesundheit, erfolgreiches Schaffen, persönliches Wohlergehen sowie alles alles Gute für sein neues Lebensjahr.

Die Mitglieder des Bundes der Baumpaten e.V.

Dr. rer. silv. Gerald Schrödl

13. November 2009

Galerie

Die 30. Ausstellung "BAUMPATEN-PATENBAUM", Gudrun Kalbus, wurde am 04.06.09 in der Aula der Blindenschule Königs Wusterhausen traditionell mit einem klassischen Konzert eröffnet. Der bekannte Opernsänger Marek Kalbus (kalbus.eu), sang berühmte Arien und Lieder von Verdi, Wagner, Strauss u. a.. Eine besondere Überraschung war dabei, dass der weltweit gefeierte Dirigent Dmitri Jurowski (www.dmitri-jurowski.com) anlässlich dieses Konzerts seinen Dirigentenstab gegen das Cello vertauschte und mit Marek Kalbus gemeinsam musizierte. Beide wurden von der Pianistin Albena Börger am Klavier begleitet. Wir bedanken uns für den außergewöhnlichen Kunstgenuß.

Sie können alle Patenbaumbilder auch in unserer Galerie sehen.

Konzert


13. Juni 2009

Lebensbaum in Königs Wusterhausen bekommt Baumpaten

Die Brandenburgische Schule für Blinde und Sehbehinderte in Königs Wusterhausen, (www.sehgeschaedigtenschule.net), sowie Herr Ralf Hohn und seine Ehefrau wurden am 4. Juni 09 Baumpaten für den Lebensbaum vor der Schule für Blinde und Sehbehinderte. Herr Ralf Hohn ist Moderator beim Radiosender Königs Wusterhausen (www.sender-kw.de) auf dem Funkerberg, der als Wiege des deutschen Rundfunks gilt.

Lebensbaum

Am Patenbaum begrüßte der Direktor, Herr Fred Oelschläger, den Bürgermeister der Stadt Königs Wusterhausen, Herrn Stefan Ludwig, den Leiter des Amtes für Schulverwaltung und Kultur des Landkreises Dahme-Spreewald, Herrn Joachim Harder, sowie die anderen Besucher der Veranstaltung. Zum Auftakt der Baumpatenschaft enthüllte der Bürgermeister eine Informationstafel der Stadt Königs Wusterhausen mit unserem Logo "BAUMPATEN-PATENBAUM" für alle Bürger und Touristen der Stadt Königs Wusterhausen.

Wir bedanken uns auch im Namen der Baumpaten für diese besondere öffentlichkeitswirksame Unterstützung unserer ehrenamtlichen Arbeit im Natur- und Umweltschutz.
5. Juni 2009

Patenbäume für zukünftige Generationen

Martin Lorbeer für den Bund der Baumpaten e. V.

Nicos Stirn liegt in Konzentrationsfalten. Silbenweise entziffert der Grundschüler die soeben enthüllte Informationstafel. Sein Blick geht ins Leere, während seine Fingerspitzen über die Braille-Punktschrift auf der Tafel gleiten. „... Baumpaten des Lebensbaumes vor der Blindenschule.“ Nico dreht sich um, die Menschen um ihn applaudieren und zu Recht spiegelt sich Stolz in seinem Gesicht. Er hat soeben stellvertretend für all seine Mitschüler die Baumpatentafel eingeweiht!

Unsere Patenbäume können wir, so will es die Natur, nur ein Stück ihrer Lebenszeit begleiten. Die meisten haben Jahrzehnte vor unserer Geburt gekeimt und werden wohl Jahrzehnte nach unserer Zeit vergehen. Ein Baum kann seine Bedürfnisse nur in sehr begrenztem Maße zum Ausdruck bringen. Sich um sein Wohlergehen zu sorgen ist eine Tugend, die wir den aufwachsenden Generationen auf den Weg geben möchten. Wie ein Baum als ein Samen beginnt, um schlussendlich zu einem beeindruckenden botanischen Kunstwerk zu reifen, wollen wir in Kindern und Jugendlichen Dankbarkeit reifen lassen, für all die wunderbaren Zufälle, die die Wechselbeziehung zwischen Mensch und Natur prägen. Wenn Kindergartenkinder, ihre Eltern und Erzieher eine Sitzgruppe unter ihrem Patenbaum aufstellen, ist das nicht auch ein Symbol des Dankes dafür, dass ein Baum eben mehr Sonnenlicht braucht als ein Mensch und sich letzterer eben deshalb im Schatten des Laubes erholen kann? Wenn die abgefallene Baumrinde in ein neues, von Kinderhand gemachtes Kunstwerk integriert wird, kann die Aussage der Kreation sein: Ich habe die Genialität und Schönheit deiner schützenden Haut erkannt und will sie ehren, gerade jetzt, wo du ihrer überdrüssig bist. Jeder bewusst lebende Mensch sucht so oder ähnlich Wege, sich selbst und der ihm folgenden Generation klarzumachen: Kein Baum, überhaupt keine Daseinsform existiert selbstverständlich und alles ist mehr, als die zu Grunde liegenden chemischen und physikalischen Prozesse. Glücklicherweise erkennen gerade Kinder dieses „mehr sein“ besser und klarer als die blanke, theoretische Materie, auf die ein Erwachsener die Dinge üblicherweise gern reduziert. Ein Kind kann einen Baum personifizieren, ihm von Angesicht zu Angesicht dankbar sein, ohne die philosophischen Labyrinthe, die eben auch diesen dem Leser vorliegenden Artikel kleiden. Natürlich ist unsere Wirklichkeit konstruiert und selten sind wir in der Lage, sie ungefiltert und unbewertet auf uns wirken zu lassen. Einem jungen Menschen gelingt das. Auch die Wirklichkeit eines Baumes, die entsprechenden Forscher mögen mich korrigieren, ist wohl eher von einem Wirken-lassen geprägt als von aktivem Wahr-nehmen. So schließt sich ein Kreis, dessen Rundungen wir formen, indem wir den jungen Menschen beibringen, die Natur zu ehren: In der Umkehrung lehren uns Kind und Natur (dies zu trennen dürfte wiederum ein Konstrukt sein). Die Dinge wirken lassen. An den richtigen Stellen eine dicke Rinde und ledrige Blattstrukturen ausbilden, das mag eine gewisse Immunität gegenüber negativen äußerlichen Einflüssen sein oder eine simple Hornhaut auf der Handfläche. An anderen Stellen dagegen hochempfindliche Mikrowurzeln und Dampfporen - Fingerspitzengefühl, sowohl für prekäre Situationen als auch für das Lesen von Braille-Schrift. Als Verein für Baumpatenschaften ist unser Ziel, all diese Symbolik zu konkretisieren, ihr einen Rahmen zu geben. Wir möchten Menschen ermutigen, sich mit dem teils so handfesten und sinnlichen, andererseits so ätherischen und masselosen Thema Natur auseinanderzusetzen. Ein Baum, „dein“ Baum, kann hier ein Pol sein, ein Ausgangspunkt. Der Ort, an dem deine Müll-aufsammel-Aktion anfängt. Der Platz, wo dein Picknick stattfindet. Das Ziel deiner anstrengenden Wanderung. Er kann direkt vor deinem Haus stehen und ihr könnt euch einen Guten Morgen wünschen. Er kann auf dem Schulgelände stehen und dein Versteck sein. Er kann dich verbinden mit jenen, die mit dir Baumpaten geworden sind.

Er kann einfach dort stehen und wenn dir, wenn du ihn berührst, so leise wie niemand sonst zuflüstern: Jetzt gleich rechts ist die Treppe zum Haupteingang. Das jedenfalls sagt Nicos Baum immer.

(Namen sind geändert)
4. Juni 2009

Frau Margrit Hamed aus Lichterfelde/Schorfheide wurde Baumpate

Frau Margrit Hamed hat sich mit einer größeren Geldspende an den notwendigen Baumpflegekosten einer alten wunderschönen Linde beteiligt. Sie übernahm am 29. September 2008 die Baumpatenschaft, denn sie möchte sich auch weiterhin um diese Linde kümmern.

Wir wünschen Frau Hamed und ihrem Patenbaum alles Gute!

38. Baupatenschaft


29. September 2008

Rentnerin aus Lichterfelde / Schorfheide möchte auch Baumpate werden

Frau Margrit Hamed hat sich mit einer größeren Geldspende an den notwendigen Baumpflegekosten einer wunderschönen alten Linde beteiligt. Nun möchte sie am 29. September auch die Patenschaft über diesen Baum übernehmen und sich weiterhin um ihren Lieblingsbaum kümmern.
Dieses Foto von den Sanierungsarbeiten hat uns Frau Hamed zugeschickt und wir bedanken uns herzlich bei ihr.

22. September 2008

Herr Dieter J. Lübberding ist unser 37. Baumpate


Die 37. Baumpatenschaft unter unserem Logo wurde am 15.07.08 an Herrn Dieter J. Lübberding, Geschäftsführer des Königlichen Campingparks Sanssouci in Potsdam, An der Pirschheide 41 übertragen. An einer Robinie auf dem Campingpark, dem Patenbaum von Herrn Lübberding, begrüßte die Vereinsvorsitzende, Frau Gudrun Kalbus die zahlreich erschienenen Gäste.

Zu unserer großen Freude durften wir auch den 1. Baumpaten, Ministerpräsident a.D. Dr. Manfred Stolpe, als Teilnehmer der Veranstaltung herzlich begrüßen.

17. Juli 2008

Galerie

Die 29. Ausstellung "BAUMPATEN - PATENBAUM", Gudrun Kalbus, wurde am 15. Juli 08 im Seminaris Seehotel Potsdam mit einem klassischen Konzert eröffnet. Der international bekannte Opernsänger Herr Marek Kalbus, (www.kalbus.eu), Sohn der Malerin, und die Künstler Herr Nikolaj Abramson, Klarinette, Herr Jan Jachmann, Akkordeon, Herr Dmitri Jurowski, Cello und Herr Martin Schaal, Kontrabass, begeisterten das Publikum. Wir bedanken uns für den außergewöhnlichen Kunstgenuß.

Alle Patenbaumbilder mit den Namen der Baumpaten werden seit dem 12.10.04 als Dauerausstellung auf Schloss Criewen im Deutsch-Polnischen Umwelt- und Begegnungszentrum der Brandenburgischen Akademie im Internationalpark Unteres Odertal der Öffentlichkeit präsentiert.

Sie können alle Patenbaumbilder auch in unserer Galerie sehen.


Baumpate Dieter J. Lübberding fügt das Bild seines Patenbaumes
in die Galerie ein

Robinie auf dem Campingpark
Sanssouci in Potsdam
Baumpate: Dieter J. Lübberding
16. Juli 2008

xxxx

Test-Nachricht

31. Mai 2008

Baumpatenschaft im Königlichen Campingpark zu Potsdam / Berlin

Herr Dieter Lübberding, Geschäftsführer des Königlichen Campingparkes Sanssouci zu Potsdam / Berlin, An der Pirschheide 41 in 14471 Potsdam, wird am Mittwoch, dem 15. Juli 2008 um 19.00 Uhr Baumpate einer prächtigen Robinie auf dem Gelände des von ihm geleiteten Tourismusunternehmens.

Im 8. Bundeswettbewerb “Vorbildlicher Campingplatz” wurde sein Unternehmen mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

29. Mai 2008

Baumpatenschaft auf dem Golfplatz in Bad Saarow

Herr Jörg Benthin, Seniorchef der Berliner Unternehmen B + K, 3 B und leidenschaftlicher Golfer, wird die Baumpatenschaft über eine stattliche Eiche direkt auf dem Golfplatz Arosa, Parkallee 1 in 15526 Bad-Saarow übernehmen. Der genaue Termin wird rechtzeitig veröffentlicht.

26. Mai 2008

Galerie


Frau Gudrun Kalbus, Malerin und Vorsitzende unseres Vereins, stellt ihre aktuelle Bildergalerie "BAUMPATEN - PATENBAUM" mit den Namen der Baumpaten seit dem 15.05.2008 im Meyer-Wittwer-Haus auf dem Hannes-Meyer-Campus 1 in Bernau bei Berlin aus. Auf Schloss Criewen im Deutsch-Polnischen Umwelt- und Begegnungszentrum der Brandenburgischen Akademie im Internationalpark Unteres Odertal werden außerdem alle Patenbaumbilder seit dem 12.10.2004 in einer Dauerausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Sie können alle Patenbaumbilder auch in unserer Galerie betrachten.

16. Mai 2008

Baumpatenschaft von Dr. Dagmar Enkelmann

Die 27. Ausstellung "BAUMPATEN - PATENBAUM", Gudrun Kalbus, Königs Wusterhausen wurde am 15.05.2008 im Meyer-Wittwer-Haus auf dem Hannes-Meyer-Campus 1 in Bernau bei Berlin mit einem außergewöhnlichen klassischen Konzert eröffnet und mit viel Beifall von den Anwesenden angenommen. Der international bekannte Opernsänger Marek Kalbus (www.Kalbus.eu), Sohn der Malerin, sang Arien von Mozart und Verdi und wurde dabei von dem Berliner Instrumental-Ensemble NeuKlang begleitet. Marek Kalbus hat freundlicherweise sein Honorar für diese Konzert in voller Höhe dem Verein Bund der Baumpaten e.V. gespendet.

Wir bedanken uns bei allen Künstlern auch im Namen der Baumpaten recht herzlich.

15. Mai 2008

Bevorstehende Baumpatenschaften

Der Bund der Baumpaten e.V. überträgt am 15. Mai 2008
Frau Dr. Dagmar Enkelmann (MdB, DIE LINKE) die Baumpatenschaft über eine Ahornblättrige Platane auf dem Hannes-Meyer-Campus in Bernau. Alle Baumpaten haben zu dieser Veranstaltung eine Einladung von uns erhalten.

11. Mai 2008

Bevorstehende Baumpatenschaften

Das internationale Unternehmen Berlin Plakat GmbH möchte Baumpate werden!
Den Termin der der Veranstaltung geben wir rechtzeitig bekannt.
Außerdem will auch die Geschäftsführerin der 1. Brandenburger Bürgersolaranlagen GbR, Frau Dr. Elke Seidel eine Baumpatenschaft in Beelitz übernehmen
7. Juli 2007

Die versprochene Rundbank

Baumpatin Cornelia Behm, MdB, hielt ihr Versprechen.
Dank ihrer Initiative wurde an ihrem Patenbaum auf der Freundschaftsinsel in Potsdam eine Rundbank aufgestellt, die von den Potsdamern und ihren Gästen sehr gern angenommen wird.
7. Juli 2007

Galerie


"Königseiche" in der Dubrow, Aquarell-
Stiftzeichnung, Gudrun Kalbus 1998
Frau Gudrun Kalbus, Malerin und Vorsitzende unseres Vereins stellt ihre aktuelle Bildergalerie "BAUMPATEN - PATENBAUM" seit dem 12.10.2004 im Schloss Criewen aus.

Alle von ihr gezeichneten Patenbaumbilder mit den Namen der Baumpaten werden dort im Grünen Salon als Dauerausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.

Das Schloss Criewen befindet sich im Deutsch- Polnischen Umwelt- und Begegnungszentrum der Brandenburgischen Akademie im Internationalpark Unteres Odertal.

Sie können alle Patenbaumbilder auch in unserer Galerie betrachten.



1. Juli 2007

Sony Europe GmbH am Potsdamer Platz in Berlin wurde 30. Baumpate der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Brandenburg e.V.

Im Rahmen einer Festveranstaltung anlässlich des Weltumwelttages übernahm das internationale Unternehmen Sony Europe GmbH eine SDW-Baumpatenschaft über einen jungen Ginkgobaum im Sony-Center. Diese Baumpatenschaft und die Beteiligung der Firma an einer Plakataktion in Berlin und Brandenburg zum Thema Wald und Baumpatenschaft gemeinsam mit der Firma Berlin Plakat GmbH unterstreicht die Bemühungen, die Sony weltweit im Umweltschutz unternimmt.
Auch die SDW-Ausstellung "BAUMPATEN-PATENBAUM", von Gudrun Kalbus, Zeesen wurde aus diesem Anlass im Sony-Center präsentiert.
Wir bedanken uns auch im Namen unserer bisherigen Baumpaten bei Sony Europe und Berlin Plakat für diese öffentlichkeitswirksame Unterstützung unserer Arbeit.
22. August 2003

Fliegerkosmonaut Dr. Sigmund Jähn wurde ebenfalls Baumpate

Am 26. August 1978 startete der 1. deutsche Kosmonaut seinen Raumflug in das Weltlall. 25 Jahre danach würdigte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Brandenburg e.V. dieses historische Ereignis mit der Übertragung einer Baumpatenschaft.

Dr. Sigmund Jähn entschied sich für eine mächtige Eiche am Ufer der Altfriedländer Teiche bei Neuhardenberg. Die feierliche Veranstaltung fand am 28.06.2003 statt und wurde gemeinsam mit dem Neuhardenberger Heimatverein und der Sparkasse Märkisch Oderland, Geschäftsstelle Seelow vorbereitet und durchgeführt.
 
28. Juni 2003

Ministerpräsident Matthias Platzeck ist ebenfalls Baumpate der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, LV Brandenburg e.V.

Unser Ministerpräsident hat sich für die "Säuleneiche" auf dem Bassinplatz der Landeshauptstadt Potsdam entschieden. Dieses prächtige Naturdenkmal ist sein Patenbaum geworden. Er wählte als Potsdamer diesen Baum, denn wenn man sich der Bedeutung des slawischen Wortes "poztupimi" - Ort unter Eichen, des ersten überlieferten Stadtnamens, bewusst ist, geht gar nichts anderes.

Die feierliche Übertragung der Baumpatenschaft fand am 06.06.2003 statt.


6. Juni 2003

27. SDW-Baumpatenschaft für Herrn Prof. Heinz Sielmann

"Ich bin glücklich, auf ein langes Leben in der Natur zurückblicken zu können. Besonders die Erkenntnisse der letzten Jahre haben mir gezeigt, wie wichtig es ist, uns in unserer Maßlosigkeit gegenüber der Natur einzuschränken. Nur dann haben auch künftige Generationen die Chance auf eine lebenswerte Zukunft."

Prof. Heinz Sielmann zeigte als Erster Tierdokumentationen im Fernsehen. Bis heute wurden mehr als 250 Folgen ausgestrahlt. Daneben drehte er etwa 30 Unterrichtsfilme für Allgemeinbildende Schulen und an die 100 Dokumentationen für die Internationale Zoologische Film-Enzyklopädie des Instituts für den Wissenschaftlichen Film (IWF), Göttingen. Seine großen Kinofilme "Lied der Wildbahn", der Kongofilm "Herrscher des Urwalds", "Galapagos - Landung in Eden" und "Lockende Wildnis - durch die Wildbahnen von Nordamerika" wurden weltweit in bis zu 25 Sprachfassungen gezeigt.

Höhepunkt der zahllosen Aktivitäten Prof. Sielmanns ist die Heinz Sielmann Stiftung, die er 1994 gemeinsam mit seiner Frau Inge gründete. "Naturschutz als positive Lebensphilosophie" ist der Leitsatz der Stiftung. Kinder und junge Menschen für einen aktiven Naturschutz gewinnen, das ist ihr wichtigstes Ziel.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Brandenburg e.V. würdigte den weltbekannten Tierfilmer und Stiftungsgründer zu seinem 85. Geburtstag mit einer Baumpatenschaft.
Der Jubilar ist seit 1996 Ehrenmitglied des Bundesverbandes der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald e.V.. Wir haben für Herrn Prof. Sielmann eine prächtige Silberweide am Naturschutzgebiet Groß Schauener Seenkette im Naturpark "Dahme-Heidenseen" ausgewählt.

SDW-Baumpate KLENK HOLZ AG feiert 100-jähriges Betriebsjubiläum

Deutschlands größtes Säge- und Holzbearbeitungsunternehmen arbeitet seit 1904 erfolgreich unter dem Motto "Der Zukunft gewachsen". Ökologie hat in diesem Unternehmen einen Stammplatz. Wer seine Kernkompetenz in der Holzwirtschaft hat, wird bei der Arbeit ständig an seine Verantwortung im Umgang mit der Natur erinnert. Wir wünschen der KLENK HOLZ AG für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

©2024 Bund der Baumpaten e.V. | Impressum